Teilnahme:
Präsenzseminar in Traunstein (Bildungszentrum für Gesundheit und Soziales Herzog-Friedrich-Strasse 6, (Aula, 2. Etage) 83278 Traunstein)

Termin:
Freitag, 15. Oktober 2021, 14.00-19.00 Uhr
Samstag, 16. Oktober 2021, 9.00-12.30 und 14.30-18 Uhr

Referent:
Dr. Christoph Abermann

Teilnahmegebühr:
230,00 EUR
195,00 EUR (Mitglieder des Berufsverbandes der EUH)
90,00 EUR (für Studenten mit Nachweis)

Anmeldung:
Anmeldung bitte über den nachstehenden Button “Anmelden”, die Bezahlung erfolgt nach Zugang der Buchungsbestätigung auf das darin angegebene Konto.

Seminar mit Dr. Christoph Abermann: Langzeitverläufe homöopathisch behandelter Patienten

Wir sehen oft beeindruckende Kurzaufnahmen von Patientengeschichten: Die Arznei wurde gegeben, und beim nächsten Follow-up scheint alles besser zu sein. Doch wie sieht es auf lange Sicht aus? Wird der Patient durch diese Arznei wirklich ganz gesund? Braucht er vielleicht zwischendurch auch Akutarzneien? Oder Zwischenmittel? Was macht man nach einem solchen Zwischenmittel? Wann muss ich eine Arznei, auch wenn sie zuvor noch so gut gewirkt hat, wechseln?

All diese Fragen, die sich jedem Homöopathen stellen, der viele chronisch kranke Patienten behandelt, werden anhand von Video-Patienten diskutiert, die der Referent über viele Jahre behandelt hat. Somit stellt dieses Seminar eine praxisbezogene und zugleich beruhigende Brücke zwischen „SeminarWunderheilungen“ und dem Praxis-Alltag dar. Sie werden mit neuem homöopathischen Werkzeug nach Hause gehen!

Download Seminarfolder

Mehr Informationen zum Referenten:

Dr. Christoph Abermann

Dr. Christoph Abermann ist Arzt für Allgemeinmedizin und seit mehr als 20 Jahren in eigener Praxis tätig. Seine wichtigsten Lehrer waren: Henny Heudens-Mast, André Saine, Alok Pareek. Er ist Ausbildungsleiter in der ärztlichen HomöopathieAusbildung in Österreich bei der ÄKH, Gründungsmitglied der StudentInneninitiative Wien SIH und unterrichtete bis 2018 an der Medizinischen Universität Wien das Wahlfach Homöopathie. Das Buch von H. L. Chitkara “Materia Medica der Gemütssymptome” wurde von ihm übersetzt. Außerdem sind von ihm diverse Veröffentlichungen in der ZKH (Zeitschrift für Klassische Homöopathie) erschienen.