Die ÄKH bietet eine Ausbildung in Klassischer Homöopathie für Ärzt*innen und Student*innen an (der Einstieg ins Ausbildungsjahr ist bis zum 3. Seminar im März möglich, zumal die Seminare, die davor stattgefunden haben, auf Video nachgesehen werden können):

ECKDATEN DER AUSBILDUNG

Dauer: 3 Jahre (350 fachspezifische DFP-Punkte)
Inhalt: Klassische Homöopathie nach Kent (Grundzüge anderer klassisch homöopathischer Methoden werden ebenfalls thematisiert). Hier können Sie das Programm der 3-jährigen Ausbildung downloaden.
Ablauf: Die Ausbildungsseminare finden hybrid statt und werden aufgezeichnet, die Aufzeichnungen können 4 Wochen lang nachgesehen werden. Bis zu 50% dürfen online besucht werden. In Ausnahmefällen ist auch eine reine Online-Teilnahme möglich. Zur individuellen Abklärung bitten wir Sie um Kontaktaufnahme mit unserem Ausbildungsleiter Dr. Christoph Abermann: christoph.abermann@aekh.at
Anwendbarkeit: Bereits während der Ausbildung werden Sie erste Behandlungserfolge an eigenen Patienten sehen.
Abschluss mit dem ÖÄK-Diplom „Komplementäre Medizin: Homöopathie“
Aufwand:

  • Präsenzunterricht: 5 Wochenenden/Jahr zwischen Ende September und Ende Juni (bis zu 50 % können online besucht werden)
  • E-Learning – terminunabhängig und von zu Hause aus: etwa 1/3 des Unterrichts erfolgt über das Ansehen von Videos und Übungen

Kosten:

  • 2350€ pro Jahr (Ermäßigungen für Karenzierte und StudentInnen)
  • 170€ pro Jahr für die Mitgliedschaft bei der ÄKH (50€ für StudentInnen)
  • etwa 500-1000€ für Literatur und Software

Seminarort: Die Ausbildung besteht aus 15 Seminaren in drei Jahren (jedes Jahr 5 Seminare), 13 davon („Ausbildungsseminare“) finden in Linz im Hotel Kolping (Gesellenhausstraße 5) statt, zwei („Schwerpunktseminare“) – in Gmunden (Rathaussaal).

Seminarzeiten:

HOTEL KOLPING, LINZ: Seminartage sind hier stets Samstag (9.30-18.00) und Sonntag (8.30-17.00). – Ausnahme: Nur das erste Ausbildungs-Seminar der 1. Klasse beginnt schon am Freitag um 18 Uhr und dauert bis 20 Uhr 15.

GMUNDEN RATHAUSSAAL: Seminartage sind hier stets Freitag (12.00-18.30) und Samstag (8.30-17.30).

DIE WICHTIGSTEN SÄULEN DER AUSBILDUNG:

Praxis

PRAXIS AB DEM ERSTEN AUSBILDUNGSSEMINAR
Wir legen bei der Homöopathie Ausbildung einen 50% Schwerpunkt auf die Praxis – dabei sind wir einzigartig in Europa! Bei jedem der Ausbildungsseminare werden von den Studierenden unter Supervision von Dr. Christoph Abermann Live-Anamnesen durchgeführt. Studenten lernen dadurch nicht nur praxisnah die Besonderheiten der homöopathischen Anamnese- und Patientenführung, sondern können auch bald Effekte der Homöopathie beurteilen, da Patienten immer wieder vorgestellt werden und die Wirkung der verschriebenen homöopathischen Arzneien evaluiert wird.

AKUTERKRANKUNGEN
In unserer Ausbildung haben wir der Differenzialdiagnose der wichtigsten Akuterkrankungen einen wichtigen Platz eingeräumt. Studierenden soll es ermöglicht werden über die Behandlung von Akuterkrankungen rasch erste Therapieerfolge als Homöopathen zu erleben. Dies wirkt sich sehr motivierend aus, wenn es anschließend um das schwierigere Erlernen der Behandlung chronischer Krankheiten geht.


E-Learning

Durch den Schwerpunkt E-Learning können viele Inhalte auch zwischen den Seminaren von zuhause aus erledigt werden, z.B.:

Zahlreiche Lerninhalte werden über Videos zugänglich gemacht.
Wir bieten seit 2019 über eine Kooperation mit der Arztakademie den Einführungsvortrag der Ausbildung als kostenlose dfp-Fortbildung an (54min Video, 6 Multiple-choice-Fragen, 2 dfp-Punkte).
In regelmäßigen Abständen werden Sie ab dem 2. Semester Papercases auf unserer Lernplattform Moodle zu lösen bekommen. Jeder Studierende, der schon eine Lösung online gestellt hat, sieht die Lösungen der anderen und diejenige des Ausbildungsleiters. So lernen Sie unmittelbar an jedem Papercase.


Klarheit

IN DER METHODIK
Es gibt in der Homöopathie zahlreiche unterschiedliche Methoden und Strömungen. Wir sind davon überzeugt, dass die effektivste und beste bei den meisten Krankheiten die so genannte „Kent´sche Methode“ (nach dem amerikanischen Homöopathen James Tyler Kent) ist. Sie versucht immer eine Arznei zu finden, die zur Gesamtheit der Symptome des Patienten passt. Wir richten unsere gesamte Ausbildung darauf aus, laden nur Referenten ein, die diese Methode gut beherrschen und damit auch dieselbe Sprache im Unterricht sprechen. Diese klar nachvollziehbare Vorgehensweise mag dem homöopathisch nicht Vorgebildeten als Nebensache erscheinen, wird aber im Nachhinein von den Diplomanden als einer der größten Vorteile unserer Ausbildung gelobt.

ÜBER DIE GESAMTKOSTEN DER AUSBILDUNG
durch einen festgelegten Jahresgesamtpreis und die Bereitstellung der Basisliteratur (ein Repertorium, sowie die Materia-Medica in Form von PDF-Dateien)

IN DER STRUKTUR DER AUSBILDUNG
Durch unser klar definiertes Ausbildungskonzept stehen die Seminartermine schon frühzeitig für das gesamte Ausbildungsjahr fest und bauen über die gesamte Ausbildung logisch aufeinander auf.

MODERNES LERN- UND PRÜFUNGSSYSTEM
Wiederholen der beim letzten Seminar erlernten Inhalte durch Multiple-Choice-Übungstests zur regelmäßigen Selbstüberprüfung ohne Beurteilung, Noten oder zeitlicher Begrenzung.
Am Semester- und Jahresende finden Prüfungstests statt (Multiple-Choice-Test mit einer Auswahl der selben Fragen wie bei den Übungstests).
Den Abschluss der Ausbildung bildet eine kurze Diplomarbeit im Umfang von 6-8 Seiten.


Das Ziel: in 3 Jahren zur homöopathischen Kompetenz

Unser erklärtes Ziel ist es, Ihnen innerhalb von 3 Jahren das Wissen und die Praxiserfahrung zur Ausübung der Klassischen Homöopathie zu vermitteln.
Abschluss mit dem Ärztekammerdiplom „Komplementäre Medizin: Homöopathie“ und Aufnahme in die ÖÄK-Liste der homöopathisch praktizierenden Ärzte.


Voraussetzungen ÖÄK-Diplom

90% Teilnahme an den Ausbildungsseminaren (Die Seminare werden hybrid abgehalten, 50% dürfen online besucht werden.)
90% der E-Learning-Unterrichtseinheiten
90% der Hausübungsfälle
Positive Absolvierung aller 9 Prüfungstests
Präsentation der Diplomarbeit

Infoblatt
Ausbildung in Homöopathie für Ärzt*innen und Medizinstudent*innen

Download PDF