Die häufigsten Vorurteile 2018-05-30T15:56:48+02:00

Homöopathie ist nur Placebo
Aus der Placeboforschung weiß man, dass die positive Wirkung von Scheinmedikamenten sich rasch wieder verliert und ein anhaltender Heilungserfolg bei chronischen Erkrankungen auch nicht alleine auf das ärztliche Gespräch zurückgeführt werden kann. Neben den chronischen Erkrankungen sind auch Kinderheilkunde und Veterinärmedizin Anwendungsbereiche, wo das Auftreten von Placeboeffekten sehr unwahrscheinlich ist. In all diesen Bereichen wirkt die Homöopathie aber sehr deutlich. Dies ist auch durch Studien belegt.
weiterlesen

Die Wirksamkeit der Homöopathie ist nicht erwiesen
Wie Homöopathie wirkt, ist nach wie vor unklar und mit unserem derzeitigen Wissen nicht erklärbar. Trotzdem kommt z.B. der HTA Bericht 2011 zu folgendem Urteil: „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ausreichend Belege für eine präklinische Wirkung und klinische Wirksamkeit der Homöopathie gibt, und dass sie absolut und insbesondere im Vergleich zu den konventionellen Therapien eine sichere und kostengünstige Intervention darstellt“.
weiterlesen…

Homöopathie ist die Einnahme homöopathischer Arzneien
Homöopathie ist die Anwendung homöopathischer Arzneien nach dem Ähnlichkeitsprinzip, das da lautet: „Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“. Ohne die Berücksichtigung dieses Grundprinzips homöopathische Mittel zu verschreiben oder einzunehmen ist nicht Homöopathie.
weiterlesen…

In homöopathischen Arzneien ist nichts drinnen, daher sind sie wirkungslos
Immer wieder wird darauf verwiesen, dass in homöopathischen Arzneien, aufgrund deren hohen Potenzierung keine Wirksubstanz mehr enthalten sein kann. Es stimmt zwar, dass es mit den heute zur Verfügung stehenden Messmethoden nicht möglich ist, auch nur den Hauch eines Moleküls der Ausgangssubstanz zu messen, aber die Wirksamkeit einer Arznei wird weder durch Plausibilität, noch durch deren Wägbarkeit bewiesen, sondern einzig und allein durch die Heilung der Patienten.
weiterlesen

Homöopathie ist teuer
Eine Erstanamnese bei einem homöopathischen Arzt dauert ca. 1,5 Stunden. Natürlich fallen dabei Kosten an, die im ersten Moment teuer erscheinen, weil sie von den gesetzlichen Krankenkassen in Österreich nicht übernommen werden. Was dabei aber übersehen wird, ist, dass eine homöopathische Therapie auf Dauer gesehen kostengünstiger und somit ökonomischer als eine rein schulmedizinische Therapie ist.
 weiterlesen…

Weiterführende Informationen sowie andere häufig angeführte Vorurteile und die Antworten dazu finden Sie hier.