Termin:
Samstag, 15. Jänner 2022, 9.00-16.30 Uhr

Die Aufzeichnung des Webinars steht demnächst in unserer Videothek zum Ausleihen zur Verfügung.

Seminarzeiten:
9.00-10.30 Uhr, 11.00-12.30; 14.30-16.30, insgesamt 5 Stunden Vortrag (Dr. Meisl etwa 1 Stunde, Dr. Abermann etwa 4 Stunden

Referenten:
Dr Burgi Meisl, Dr. Christoph Abermann

Teilnahmegebühr:
EUR 167,00 inkl. Handout

Anmeldung:
Anmeldung bitte über den nachstehenden Button „Anmelden“ und um Bezahlung der Teilnahmegebühr auf unser Konto:

ÄKH
Bank für Ärzte und Freie Berufe
IBAN: AT40 1813 0831 9931 0002
BIC: BWFBATW1

Webinar mit Dr. Christoph Abermann und Dr. Burgi Meisl:

COVID-19: Fälle und Strategien zur homöopathischen Begleitung bei der Akutbehandlung, von Long-COVID und der Behandlung von Impfnebenwirkungen der COVID-19-Impfung

Dr. Christoph Abermann und Dr. Burgi Meisl haben über 150 akute COVID-19-Patienten behandelt, die meisten davon mit mittelschweren Verläufen, einige mit schweren. Außerdem hat Dr. Abermann 2020 mit Kolleg*innen eine Falldatenbank mit mehreren hundert COVID-Fällen aus verschiedenen Ländern aufgebaut.

Dr. Abermann berichtet dazu: „Ich möchte meine Erfahrungen in der homöopathischen Begleitung von COVID-19-Patienten in diesem Webinar weitergeben, da wir umso mehr bewirken können, je besser wir die in Frage kommenden Arzneien differenzieren können. Es kommen bei dieser Erkrankung einige Arzneien zum Einsatz, die viele Homöopathen zuvor noch nie verschrieben haben oder bis vor einem Jahr überhaupt noch nicht geprüft waren (wie Carboneum oxygenisatum).

Dr. Burgi Meisl hat viel Erfahrung auf zwei „COVID-Fronten“: bei der Behandlung auf der Intensivstation, aber auch bei der rein homöopathischen Behandlung außerhalb des Krankenhauses. Dr. Meisl: „Besonders wichtig ist es zu erkennen, wann man einen COVID-Patienten nicht mehr zuhause behandeln, sondern ins Krankenhaus schicken muss!“ Richtlinien dazu werden im Webinar diskutiert.

Die beiden Referenten werden v.a. COVID-19-Fälle präsentieren und daraus Schlussfolgerungen zur Behandlungsstrategie ziehen. Dabei werden sowohl bekanntere Arzneien wie Bry. präsentiert als auch weniger bekannte wie Veratrum viride oder Lobelia purpurascens. 16 der geplanten 18 Fälle sind neu und wurden bisher noch nicht vorgetragen.

Außerdem bekommen die Teilnehmer als Handout ein pdf mit COVID-19-Rubriken, einerseits für die Akuterkrankung, andererseits auch für Long-COVID.

Long-COVID-Rubriken und -Fälle werden thematisiert und die Behandlungs-Strategien bei Long-COVID diskutiert.

Die COVID-19-Impfungen haben einerseits Positives bewirkt, da sie das Risiko schwerer Verläufe deutlich senken, andererseits sind wir als Homöopathen mit zahlreichen teils harmloseren, teils aber durchaus schwereren Nebenwirkungen der Impfung konfrontiert. Soll man diese Nebenwirkungen mit dem Konstitutionsmittel behandeln oder mit einem Akutmittel? Was tun, wenn die chronische Behandlung „unrund“ wurde nach der Impfung? Welche Besonderheiten haben die Nebenwirkungen der COVID-19-Impfstoffe im Vergleich zu anderen Impfstoffen?

Für die individuelle Nachbearbeitung steht den Teilnehmern die Webinaraufzeichnungen für 3 Wochen zur Verfügung. Den Zugangslink  erhalten Sie nach Eingang Ihrer Seminargebühr einige Tage vor dem Webinar.

Das Webinar wird von Peter Schertenleib (Artis-Seminare, Schweiz) organisiert, deshalb gibt es leider keine Ermäßigungen.

Inhalte und Ablauf:

Dr. Christoph Abermann:
Allgemeines über COVID-19
Homöopathische Besonderheiten bei COVID-19
Fall-Datenbank
COVID-19 Rubriken
Dr. Burgi Meisl:
3 Fälle
Kriterien für stationäre Einweisung
Wie sehen COVID-19-Patienten auf ICU aus?
Dr. Christoph Abermann:
Einige COVID-19 Fälle
Genius epidemicus? Prophylaxe?
Carbn-o als neue Arznei und COVID-19 Arznei
Weitere COVID-19 Fälle
Einige Long-COVID-Fälle
COVID-19 Impffolgen: Einige Fälle

Zu den Referenten:

Dr. Christoph Abermann

Dr. Christoph Abermann ist Arzt für Allgemeinmedizin und seit mehr als 20 Jahren in eigener Praxis tätig. Seine wichtigsten Lehrer waren: Henny Heudens-Mast, André Saine, Alok Pareek. Er ist Ausbildungsleiter in der ärztlichen Homöopathieausbildung in Österreich bei der ÄKH, Gründungsmitglied der StudentInneninitiative Wien SIH und unterrichtete bis 2018 an der Medizinischen Universität Wien das Wahlfach Homöopathie. Das Buch von H. L. Chitkara „Materia Medica der Gemütssymptome“ wurde von ihm übersetzt. Außerdem sind von ihm diverse Veröffentlichungen in der ZKH (Zeitschrift für Klassische Homöopathie) erschienen.

Dr. Burgi Meisl

Nach meinem Medizinstudium habe ich meinen beruflichen Werdegang mit der Ausbildung zum Arzt für Allgemeinmedizin begonnen. Aufgrund von zahlreichen Erfahrungen in meinem persönlichen Umfeld habe ich mich bereits während dieser Ausbildung für Homöopathie interessiert. So habe ich parallel zur Arbeit im Krankenhaus die Diplomausbildung der ÄKH (Ärztegesellschaft für klassische Homöopathie) absolviert. In der Folge habe ich meine Ausbildung zur Fachärztin für Anästhesie und Intensivmedizin begonnen und daneben mein homöopathisches Wissen durch den Besuch zahlreicher Seminare bei anerkannten Homöopathen vertieft. Seit Beendigung meiner Ausbildung bin ich als Anästhesistin mit Schwerpunkt Intensiv- und Notfallmedizin tätig, einem Arbeitsbereich, in dem man täglich mit den beeindruckenden Möglichkeiten, aber auch Grenzen der modernen Medizin konfrontiert ist. Zuletzt konnte ich parallel dazu in der homöopathischen Praxis von Dr. Christoph Abermann mitarbeiten.

Auf der Basis einer soliden Ausbildung – sowohl schulmedizinisch als auch homöopathisch – mit praktischer Erfahrung in beiden medizinischen Welten, habe ich im März 2018 in Salzburg meine eigene, rein homöopathische Wahlarztpraxis eröffnet.

Derzeit arbeite ich zu 50% im Krankenhaus als Intensivmedizinerin und zu 50% in meiner homöopathischen Praxis.