HOMÖOPATHISCHE COVID-HILFE

Homöopathische Videosprechstunde

Sie sind an COVID-19 erkrankt und suchen Hilfe?

Hier bietet Ihnen eine Gruppe homöopathisch tätiger Ärzte Hilfe im Falle einer COVID-19-Erkrankung.

Was kann die Homöopathie bei COVID-19 bewirken?

Mit Hilfe der Homöopathie wird das körpereigene Abwehrsystem gestärkt. So kann es eine Viruserkrankung schneller überwinden und damit der Krankheitsverlauf abgekürzt und gemildert werden.

Wie funktioniert die Behandlung bei COVID-19?

Homöopathie beruht auf dem von Samuel Hahnemann entdeckten Prinzip, dass Ähnliches durch Ähnliches geheilt werden kann. Der Homöopath versucht also, ein Heilmittel zu finden, das möglichst genau jene Symptome erzeugen kann, die Ihren individuellen Krankheitssymptomen entsprechen. Dazu ist es notwendig, dass Sie ihm Ihre Symptome gut und genau schildern können.

Das können Sie in der Wartezeit tun:

Überlegen Sie, wie sich Ihr Befinden seit der Erkrankung verändert hat. Besonders wichtig ist, durch welche Einflüsse Ihre Symptome sich beeinflussen lassen, also zum Beispiel:

  • Bevorzugen Sie warme oder kühle Umgebung?
  • Ändern sich Ihre Beschwerden beim Auskleiden oder Abdecken?
  • Helfen Ihnen warme oder kalte Anwendungen?
  • Verbessern oder verschlechtern sich Ihre Beschwerden an der frischen Luft?
  • Sind Sie empfindlich auf Wind oder Zugluft?
  • Ändern sich Ihre Beschwerden durch Bewegung?
  • Was passiert bei geistiger oder körperlicher Anstrengung?
  • Hat Reden oder tief Durchatmen einen Einfluss auf Ihre Beschwerden?
  • Ändern sich Ihre Beschwerden durch/nach Schlaf oder Ruhe?
  • Sind Sie empfindlich auf Berührung oder Druck oder tut Ihnen das gut? Wie ist es mit Erschütterungen (zum Beispiel beim Gehen, Springen)?
  • Gibt es eine Körperposition oder Lage, in der es besonders gut/schlecht ist?
  • Stehen Ihre Beschwerden in Zusammenhang mit Essen oder Trinken bzw. Hunger oder Durst?
  • Gibt es Uhrzeiten, zu denen Ihre Beschwerden sich verschlimmern?
  • Was kann Ihre Beschwerden auslösen? Was macht sie besonders schlimm?
  • Was bringt Ihnen Erleichterung?

Sehr wichtig für den Homöopathen ist auch ihre Gemütsverfassung.

  • Hat sich Ihre Stimmung seit der Erkrankung verändert?
  • Wie ist Ihre Laune aktuell? Gibt es Ängste und Sorgen, die Sie beschäftigen?
  • Wünschen Sie sich Gesellschaft oder ist es Ihnen recht, wenn Sie allein sind und Ihre Ruhe haben?

Versuchen Sie, Ihre Symptome genau zu beobachten und probieren Sie aus, was Ihnen gut tut und was nicht!

Wie ist der Ablauf einer homöopathischen Akutbehandlung?

Nach einem ausführlichen Anamnesegespräch wählt der Homöopath das für Sie passende Arzneimittel aus, welches Sie sich in einer Apotheke in Ihrer Nähe besorgen können. Sie erhalten von ihrem Arzt einen Folgetermin in einem Ihrem Krankheitszustand angemessenen zeitlichen Abstand. Je nach Krankheitsverlauf sind manchmal nur ein, manchmal aber auch 2 oder mehr Folgetermine notwendig.

Wenn Sie an einer homöopathischen Behandlung interessiert sind, klicken Sie bitte auf den folgenden Link:

Homöopathische Videosprechstunde

Sie werden an unsere Videokonferenzplattform weitergeleitet, wo Sie sich ins virtuelle Wartezimmer setzen können. Dort werden sie nach der Reihenfolge Ihres Eintreffens aufgerufen. Das homöopathische Anamnesegespräch mit ihrem Arzt erfolgt als Videokonferenz über die DSVGO-konforme Internetplattform Confrere, die von Ärzten zur telemedizinischen Betreuung ihrer Patienten genutzt wird.

Die homöopathischen Ärzte stehen Ihnen von Mo bis So zur Verfügung. Die Sprechzeiten finden Sie tagesaktuell, wenn Sie auf den Link zur homöopathischen Videosprechstunde klicken.

Kosten:

Die Kosten für eine Konsultation richten sich nach der benötigten Zeit, betragen jedoch maximal 50 Euro pro Videosprechstunde.