Struktur der neuen Ausbildung 2018-06-06T20:39:35+02:00

1. Jahr: THEORIE & PRAXIS

7 Wochenenden zwischen Ende September und Anfang Juli in etwa 5-8wöchigen Abständen:
■ 6 Ausbildungsseminare (Samstag 9.00 – Sonntag 17.00)
   ■ Samstag Vormittag: die theoretischen Grundlagen der Homöopathie
   ■ Samstag Nachmittag: Supervision mit Live-Patienten
   ■ Sonntag: Arzneimittellehre (Präsentation der wichtigsten homöopathischen Arzneien)
■ ein Zusatzseminar zu Spezialthemen (jedes Jahr wird ein Spezialthema vorgetragen s.u.) (Freitag + Samstag)

2.+3. JAHR: PRAXIS:

7 Wochenenden zwischen Ende September und Anfang Juli in etwa 5-8wöchigen Abständen:
■ 6 Ausbildungsseminare (Samstag 9.00 – Sonntag 17.00)
  ■ Samstag Vormittag: hier wechseln zwei Themen: Supervision mit Live-Patienten und die Differenzialdiagnose von Akuterkrankungen (welche homöopathischen Arzneien kommen z.B. bei Durchfallerkrankungen, Atemwegsinfekten, Verletzungen etc. in Frage)
  ■ Samstag Nachmittag: Supervision mit Live-Patienten
  ■ Sonntag: Arzneimittellehre (Präsentation der wichtigsten homöopathischen Arzneien)
■ ein Zusatzseminar zu Spezialthemen (s.u.) (Freitag + Samstag)


Themen Zusatzseminare:
■ 
Kentianismus versus klinische Behandlung
■ Miasmen
■ Andere Methoden neben dem Kentianismus: Bei der ÄKH wird v.a. die Kentsche Methode der Homöopathie unterrichtet. Welche anderen Methoden sind lernenswert, welche nicht?
Im Zuge dieses Seminars ist auch ein Halbtag zum Thema „Studien und Homöopathie“ geplant.