Unser Team besteht aus erfahrenen KollegInnen, die schon viele Jahre (großteils rein homöopathisch) in der Praxis arbeiten und Spaß am Weitergeben ihres Wissens haben!

Dr. Christoph Abermann
(Ausbildungsleiter)

geb. 1971 (Lebenslauf: bitte hier klicken)
Beschäftigung mit der Homöopathie seit 1992
Mitbegründer der SIH (StudentInneninitiative Homöopathie) 1997
als Homöopath und Allgemeinmediziner in Gmunden niedergelassen seit 2001
Referent im In- und Ausland (Wahlfach der Uni Wien, Seminare der SIH Wien, Seminare in Deutschland, Schweiz etc.)
Zahlreiche Publikationen (z.B. Zeitschrift für Klassische Homöopathie)

die wichtigsten Lehrer:
Henny-Heudens-Mast, André Saine, Wolfgang Springer

Aufgaben in der Ausbildung:
Ausbildungsleiter, Supervisor der Live-Patienten, Materia medica- und Theorie-Vorträge

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
“Ich erlebe täglich in der Praxis so viele Erfolge der Homöopathie, dass ich in der Ausbildung – und hier speziell in der Supervision von Live-Patienten – diese Erfolge auch StudentInnen zeigen möchte. Denn wer einmal erlebt hat, mit welcher Regelmäßigkeit es Patienten im Zuge einer homöopathischen Behandlung psychisch und körperlich besser geht, ist motiviert, die Homöopathie zu erlernen.
Außerdem ist es mir ein großes Anliegen, den Materia medica – Unterricht mithilfe von Patientenvideos lebendig zu gestalten, sodass die Studenten benötigte Arzneien am Patienten möglichst treffsicher wieder erkennen.”



Dr. Peter Blaimschein

geb. 1985
seit 2016 Wahlarztordination für Homöopathie in Gmunden
Beschäftigung mit der Homöopathie seit 2006
langjährige Mitarbeit bei der SIH (StudentInneninitiative Homöopathie)
Vortragstätigkeit an der Med-Uni Wien für das Wahlfach Homöopathie

Wichtigste Lehrer:
Dr. Christoph Abermann, Tjado Galic

Aufgaben in der Ausbildung:
Differenzialdiagnose der Akuterkrankungen
Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln: “In meiner Ausbildung wurde ich immer wieder von der Homöpathie begeistert und diese Begeisterung möchte ich weitergeben, damit sie sich ausbreitet, wiederum weitergegeben werden kann und vor allem um damit kranke Menschen gesund zu machen.”



Dr. Jeff Duncan

geb.1959 in Toronto, Kanada;
1986 promoviert an der Universität Wien
1992 Niederlassung als Homöopath in Freistadt
Langjähriger Präsident und Ausbildungsleiter (bis 2018) der ÄKH
Supervisor mit Gruppen in Wien und Salzburg
Aufgaben in der Ausbildung: Referent für Theorie

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
„Genauso wenig wie der Arztberuf nur durch Erlernen von Fakten möglich ist, kann die Homöopathie nicht nur durch das Studium der Bücher erlernt werden. Dieses notwendige „Mehr“ möchte ich unseren Auszubildenden durch meine Begleitung vermitteln.“



Monica Frohmann

geboren 1967 in Chicago, Illinois
als Homöopathin niedergelassen in Toronto, Kanada seit 1999
Referentin in Kanada auf der Canadian College of Homeopathic Medicine
Homöopathische Ausbildungsentwicklung der Canadian College of Homeopathic Medicine
20 Jahre in der privaten Homöopathischen Praxis tätig
Fernstudium Supervisor (seit 2005) Canadian College of Homeopathic Medicine
Referentin und Fernstudium Supervisor (2002 – 2009) British Institute of Homeopathy
Vortragstätigkeiten im In- und Ausland
Autor der veterinärmedizinischen Ergänzungen des Homöopathischen Synthesis Repertorium

Die wichtigsten Lehrer:
Dr. Samuel Hahnemann, Dr. Joseph Kellerstein, Dr. Andre Saine

Aufgaben in der Ausbildung: 
Referentin für Geschichte und Hahnemanns Organon

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
Ich möchte den Schülern meine Begeisterung für die Homöopathie im Allgemeinen und speziell für die Geschichte und Philosophie dieser wunderbaren und effektiven Heilmethode mitteilen.



Dr. Elisabeth Kerbl-Seidelberger

Beschäftigung mit Homöopathie seit 1999
in eigener Praxis als Ärztin für Allgemeinmedizin und klassische Homöopathie in Langenzersdorf bei Wien seit 2004
Vortragende an der Medizinischen Universität Wien im Rahmen des Wahlfachs Homöopathie

Aufgaben in der Ausbildung:
Referentin für Materia medica, Theorie; Lernmethoden (z.B. Mindmapping)

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
Seitdem ich die Homöopathie für mich entdeckt habe, begeistert mich das ganzheitliche Konzept dieser Heilmethode. Mein Ziel ist es, die Arzneimittel und Theoriethemen in meinen Vorträgen den TeilnehmerInnen anschaulich zu vermitteln. Dabei präsentiere ich nicht nur viele Beispiele aus der Praxis, sondern stelle auch die mögliche Anwendung spezifischer Tools wie z.B. Mindmapping vor.



Dr. Alexander Meisinger

Geb. 1975 in Salzburg
Beschäftigung mit Homöopathie seit 1997 (Mitarbeit bei der SIH-Innsbruck)
ÄKH-Ausbildung 2000 bis 2004
Seit 2004 eigene Wahlarztpraxis für klass. Homöopathie in Salzburg (Seekirchen)
Vortragstätigkeit für das Katholische Bildungswerk Salzburg sowie für das Wahlfach Homöopathie an der Med-Uni Wien

Meine wichtigsten Lehrer:
Dr. Dario Spinedi (Schweiz), Henny Heudens-Mast (Belgien), Dr. Alok Pareek (Indien), Dr. André Saine (Kanada)

Aufgaben in der Ausbildung: 
Referent für Materia medica und Differenzialdiagnose der Akuterkrankungen

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
„Der höchste Grund der Arznei ist die Liebe“ – dieses Zitat von Paracelsus, im Hauptgebäude der Universität Innsbruck in Stein gemeißelt, begleitet mich seit meiner Studentenzeit und wird mich auch als Referent bei der ÄKH leiten, um den angehenden Homöopathen die ganzheitliche und komplexe Wirkungsweise homöopathischer Arzneien darzulegen, die es nicht nur mit dem Geist, sondern auch mit dem Herzen zu erfassen gilt



Dr. Burgi Meisl

Fachärztin für Anästhesie und Intensivmedizin
Beschäftigung mit Homöopathie seit 2004
eigene Praxis in Salzburg seit 2017

Aufgaben in der Ausbildung:
Referentin für Theorie

Dr. Thomas Peinbauer

geb. 20.12.1969
Arzt für Allgemeinmedizin mit ius practicandi seit 2000
Medizinstudium Universität Wien und Valencia/Spanien (ERASMUS), 1989-1996
Ausbildung als Arzt für Klassische Homöopathie ab 1991
ÖÄK Diplom: Homöopathie, Palliativmedizin und Substitutionstherapie
Präsident des Europäischen Verbands homöopathischer Ärzte (ECH, 2012-2016)
Generalsekretär des Weltverbands homöopathischer Ärzte (LMHI, 2010-2013)
Vorsitzender des CEN-Komitee für den Europäischen Standard EN: 16872: 2016 – Dienstleistungen von Ärzten mit Zusatzqualifikation in Homöopathie
Mitbegründer der StudentInneninitiative Homöopathie (SIH)
Mitbegründer des Primärversorgungszentrums Hausarztmedizin Plus in Haslach a.d. Mühl
Lektor für Allgemeinmedizin und Modulbeauftragter für Komplementärmedizin an der Medizinischen Fakultät der Johannes-Kepler-Universität Linz
Lehrpraxis für Allgemeinmedizin
Herausgeber: „Homeopathy in Europe – United in Diversity“, 2015
Co-Autor: „Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin“, 2004, Elsevier-Verlag
Vortragstätigkeiten im In- und Ausland

Aufgaben in der Ausbildung:
Homöopathie im Kontext der Evidenzbasierten Medizin



Dr. Matthias Puschkarski

geb. 1971
seit 2006 als Homöopath niedergelassen in Liechtenstein
Beschäftigung mit der Homöopathie seit 1989
Mitbegründer der SIH (StudentInneninitiative Homöopathie)

die wichtigsten Lehrer:
Henny-Heudens-Mast, André Saine, Wolfgang Springer

Aufgaben in der Ausbildung: 
Referent zum Thema Repertorisation

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
Ich möchte den Teilnehmern die Werkzeuge der Homöopathie näherbringen, um ihnen die Suche nach der angezeigten Arznei zu erleichtern.



Dr. Georg Riesner

■ geb. 1974
■ Beschäftigung mit Homöopathie seit dem Medizinstudium 1997
■ Diplom für Klassische Homöopathie 2009
■ Niederlassung in eigener Ordination für klassische Homöopathie in Dornbirn 2010

Aufgaben in der Ausbildung: 
Referent zum Thema Materia medica

Meine wichtigsten Lehrer:
Henny Heudens-Mast, Dr. André Saine, Dr. Dario Spinedi, Dr. Erika und Hermann Anzenbacher, die Bücher und Fallberichte der alten Meister.



Dr. Tabea Riss

geboren 1981
Promotion 2006 an der Medizinischen Universität Wien
seit 2013 als klassische Homöopathin in eigener Praxis in Mödling tätig
Beschäftigung mit der Homöopathie seit Beginn meines Medizinstudiums im Jahr 2000
die wichtigsten Lehrer: Henny Heudens-Mast
Vortragstätigkeit im Wahlfach Homöopathie an der Med-Uni Wien im Rahmen der SIH (Studenteninitiative Homöopathie)
bei Arbeitskreisen der SIH sowie bei der ÄKH-Ausbildung
homöopathische Betreuung eines stationären Hospizes sowie einer Demenz-Station in einem Pflegeheim

Aufgaben in der Ausbildung:
Referentin für Materia Medica und Differenzialdiagnose der Akuterkrankungen

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
„ Die Homöopathie ist die einzige Heilmethode, die ich kenne, die das Übel wirklich an der Wurzel packt und uns Menschen in einen gesünderen Zustand bringt. Ich möchte meine Begeisterung für die Homöopathie mitgeben und die Studenten animieren, selbst als Homöopathinnen/en tätig zu werden.



Dr. Gudrun Schattenberg

geb. 1987
Beschäftigung mit der Homöopathie seit 2005
niedergelassene Homöopathin in Gmunden seit 2016

meine wichtigsten Lehrer:
Henny Heudens-Mast, Dr. Abermann, Dr. Pareek, Dr. Saine,

Aufgaben in der Ausbildung:
Referentin für Differenzialdiagnose der Akuterkrankungen, E-Learning, Fortbildungsgruppe

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
Meine Begeisterung für die Homöopathie mit all ihren immer wieder aufs Neue erstaunlichen Möglichkeiten – sowohl bei akuten als auch chronischen Krankheiten



Dr. Guntmar Schipflinger

geb. 1972, ist Arzt für Allgemeinmedizin und führt seit 2001 eine klassisch homöopathische Praxis in Linz
Seine homöopathische Ausbildung beginnt 1991
Die wichtigsten Lehrer waren und sind Dario Spinedi, Wolfgang Springer, Henny Heudens Mast, Toni Rohrer und Michael Kohl
Referententätigkeit in der Ausbildung der ÄKH seit 2005
Referent beim Wahlfach Homöopathie an der Universität Wien und bei Seminaren der SIH. Abgeschlossene Ausbildungen
■ in Psychosomatik und systemischer Psychotherapie
homöopathisch genuine Arbeitsweise (Bönninghausen und Symptomenlexikon nach Hahnemann)

Aufgaben in der Ausbildung:
Supervision, Materia medica

Was möchte ich den Teilnehmern vermitteln:
Die Komplexität der Methode auf anschauliche Weise zu lehren und den Funken meiner Begeisterung überspringen zu lassen.



Dr. Petra Weiermayer

Geb. 1981
Diplom- und Doktoratsstudium an der Veterinärmedizinischen Universität Wien und Washington State University USA, 1999-2007
Beschäftigung mit der Homöopathie seit 2001
Internship an der Pferdeklinik der Veterinärmedizinischen Universität Wien, 2007-2008
Diplom der Europäischen Akademie für Veterinärhomöopathie, 2007-2009
Eröffnung der Tierarztpraxis Dr. Weiermayer, 2012-
National Representative for IAVH (International Association for Veterinary Homoeopathy), 2012-2015
General Secretary of IAVH, 2015-2018
Coordinator Political Subcommittee of IAVH, 2018-
Präsidentin der ÖGVH: Wissenschaftliche, politische Arbeit & Öffentlichkeitsarbeit, 2018-
Publikation „Wound healing disorder in a horse, associated with antimicrobial resistant bacteria, resolved with a homeopathic medicine – a case report“ in „Equine Veterinary Science“, 2018
Vortragstätigkeit im In- und Ausland

Aufgaben in der Ausbildung:
Materia medica, Veterinärhomöopathie, auch im Kontext der Evidenzbasierten Medizin



Dr. Stefanie Weixler

Assistenzärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe im KH Hallein
Beschäftigung mit Homöopathie seit dem Medizinstudium in Innsbruck 2006
Vorstandstätigkeit in der SIH (StudentInnen Initiative Homöopathie)
ÄKH Ausbildungsdiplom 2014
Mitarbeit in der ÄKH seit 2017
Niederlassung in eigener Ordination für klassische Homöopathie in Salzburg 2018

Aufgaben in der Ausbildung:
Differenzialdiagnose der Akuterkrankungen